Der Partyunterschied

Der Partyunterschied …, oder die differenzierte Diversität zwischen den Entitäten in West- und Ostdeutschland (meine Fresse, es klingt soooo schlau) Die ultimative, hammergeile, super duper Party im Westen … Das Gastgeberpaar plant die Party bereits 5 Monate zuvor, schickt allen ein Save the date Reminder, eröffnet eine WhatsApp Gruppe, aus der niemand aussteigen sollte, ansonsten„Der Partyunterschied“ weiterlesen

Ein langer Anfang

„Bist du nicht wütend weil deine Mutter dich so oft geschlagen hat?“ Nein, ich bin überhaupt nicht wütend. Ich wünschte sogar es wäre so einfach. Ok, das stimmt eigentlich nicht ganz. Ich bin wütend wegen vieler anderer Dinge, die mich gar nicht so wütend machen sollten, aber nicht deswegen. Vielleicht habe ich Angst auf sie„Ein langer Anfang“ weiterlesen

Ost-West Migration I

Ein wahrer Kulturschock. Ernsthaft. Aus dem angeblich so tristen Sax´n-Anhalt mal eben ins schicke, ja sich permanent mondän fühlende Hessen. Hier tragen die über 80-jährigen Damen den Lippenstift grundlegend schon mal drei Zentimeter überschmiert, scheint aber keinem aufzufallen. Pappnasen oder mondän eben. Man weiß es nicht. Kommste als Ossi nicht mit. Aber is lustig. Also„Ost-West Migration I“ weiterlesen

George Clooney und ich adipös im Hamam. III 

George spricht nicht. Ich weiß noch nicht, wie ich das finden soll, denn er sieht durchaus gut aus. Er zeigt mir mit seinem Körper, wie ich mich auf die sehr warme, feuchte Marmorplatte legen soll. Ein pornöses Gefühl. George, ich und diese feuchte Liege. Zuerst auf den Bauch und da ich meinen Hintern ziemlich geil„George Clooney und ich adipös im Hamam. III „ weiterlesen

George Clooney und ich adipös im Hamam. II

Also ich warte mir nen Wolf und meine Gedanken fokussieren sich lediglich auf mein eventuelles Nacktsein vor dem orientalischen George. Eine Stunde vergeht und mir ist mittlerweile – übel– kalt– stressbedingter Harndrang Und ich merke, dass mich das Klingklangklung Radio nicht mehr glücklich macht. Abhauen geht nicht, wir sind verheiratet. Ich trinke schnell den scheiße„George Clooney und ich adipös im Hamam. II“ weiterlesen

George Clooney und ich adipös im Hamam. I 

Der Ossi in mir, der vor Äonen von Jahren lediglich Pfeffer und Salz kannte, na ja … vielleicht noch Paprika Edelsüß, muss natürlich seit der Wende alles Fehlende und Neue ausprobieren. Die Jahre DDR haben wirklich was mit mir gemacht: Abenteuerlust Volle Mütze Kreativität Ne Nuance Verrücktheit! Wie sagte einst ein Wissenschaftler? Dieser Töpfchenzwang im„George Clooney und ich adipös im Hamam. I „ weiterlesen

Die längsten Tage

Lange Zeit hatte ich das Gefühl überhaupt nicht älter zu werden, nicht so zumindest, wie man es sich allgemein vorstellt. Ich würde bloß größer, kräftiger und erhielt mehr Freiheiten. Eigentlich aber wurden nur die Leute um mich herum älter. Meine Tage waren so lang, wie es in der Jugend eben normal ist, auch wenn mir„Die längsten Tage“ weiterlesen

Erster Geschlechtsverkehr Ü30

Weil ich erst sehr spät meine Jungfräulichkeit verloren habe, weit jenseits der Dreißig, wurde Geschlechtsverkehr für mich zu einem völlig anderen Erlebnis, als ich es jemals erwartet hätte. Ich habe den eigenen Körper dabei zuerst als Hindernis erfahren, nicht als Spaßinstrument, obwohl ich eigentlich erwartet hätte, gerade dabei völlig darauf zentriert zu werden, aber erst„Erster Geschlechtsverkehr Ü30“ weiterlesen

Kindheit – Oder die DDR. Part V

Der Unerreichbar-Joghurt Die DDR war mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit an vielen Stellen unlogisch. Als wenn Bananen ein Volk bei Laune gehalten hätten. Pfff, was ein Unsinn. Heute mag ich die gelben Dinger gar nicht mehr. Affenfutter. Die dreimal im Jahr damals haben durchaus gereicht. Schließlich hatten wir kulinarisch noch andere Highlights, wie etwa Erstickungsanfall„Kindheit – Oder die DDR. Part V“ weiterlesen