Wunschlos

Irgendwann fiel mir auf, dass ich keine Wünsche habe. Am wahrscheinlichtsen als mich jemand fragte, was ich mir zum Geburtstag wünsche. Oder zu Weihnachten. Ich musste passen und sagte, ich weiß es nicht. Ich bemerkte, dass ich das schon jahrelang sagte, seit so ungefähr 10 bis 15 Jahren habe ich keine Wünsche mehr. Als es mir bewusst wurde, fragte ich mich eine ganze Weile, was mit mir nicht stimmt, schließlich haben immer alle Wünsche. Ich fand und finde keine Antworten auf meinen inneren Monolog. Nur das Gefühl, „komisch“ zu sein. Verschroben.

Veröffentlicht von Vielverwinkelte

Lyrik berührt Moderne.

2 Kommentare zu „Wunschlos

  1. Bist du nicht. Nur sehr weise. Das Wort ist ja leider so esoterisch konnotiert. Aber ich meine ehrliche Weisheit. Ich glaube du wünscht dir nichts, weil du diesen infantil egoistischen Bullshit abgelegt hast, weil du weißt, dass man für das was man will einfach arbeiten muss. Und du bist zufrieden mit dem was du hast, weil du es dir verdienen musstest. Darum gehört es wirklich dir. Und in dieser Gewissheit kann man sich ausruhen.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: