In den Spiegel sehen

Jemand der sich um sein Image kümmert, auch wenn er sich sonst wie ein Schwein benimmt sobald er sich unbeobachtet fühlt, wird immer bei fast allen beliebter sein, als jemand der sich einfach um den eigenen Scheiß kümmert. Solche Leute erscheinen der Öffentlichkeit suspekt.

Ich merke das auch daran, dass meine Mutter immer bei allen beliebt war und ist. Die lacht viel. Die redet mit allen. Und ich gucke nur traurig. Schweige vor mich hin, oder gehe schnell weg. Weil mir auch egal ist, für meine Mutter das Wichtigste, was „die Leute denken sollen“.

Ich inszeniere mich nicht. Erzähle nicht allen wie lieb ich wäre. Wie gemein alle zu mir sind. Blablabla Weil es andere eben auch ’nen Scheißdreck angeht wie ich mich fühle. Das lässt mich unsympathisch erscheinen und sie ist „so eine liebe Frau“. Ich habe gelernt solche Menschen zu erkennen.

Lustigerweise nicht aus moralischer Überlegenheit. Ich konnte es nur einfach nie. War sozial zu blöd dafür. Und irgendwann merkst du dann halt, dass du das gar nicht brauchst, dieses gegenseitige betätschelt werden und sich gut machen, weil es heiße Luft ist.

Das heißt ich habe viele Probleme. Bin autoaggressiv und der ganze Scheiß. Aber ich mache meine Probleme wenigstens nicht zu deinen, weil ich ständig was auf dich projizieren muss und dann sauer werde, weil ich von dir nicht bekomme, was ich brauche um mich besser zu fühlen. (Amen) Genauso wie ich gelernt habe, dass ich scheiße bin. Mehr oder weniger. Das sind wir ALLE. So toll ist keiner von uns. Wir sehen uns nur sehr gerne so, aber damit das funktioniert, muss uns ein anderer so sehen. Oder du verzeihst dir selbst. Machst deinen Frieden und bist dankbar.

Demut, Motherfucker. Demut. Nicht diese gespielte Opferrolle, sondern die Einsicht, dass die Welt sich nicht nur um dich dreht. Nichts von dem was irgendjemand von dir denkt, haftet lange an deiner Seele, außer du liest es wieder und immer wieder in seinem Gesicht.

Du alleine musst in den Spiegel sehen können. Dabei kann dir auch niemand helfen. Und nur du weißt woraus du gemacht bist. Alles andere ist feiger Scheiß.

2 Kommentare zu „In den Spiegel sehen

  1. Du alleine musst in den Spiegel sehen können

    genaustens. ohne dabei ins waschbecken kotzen zu müssen; genau deswegen versuche ich soweit wie möglich eben nicht scheisse zu sein. nicht wegen der anderen. wegen mir.

    keep em comin and take care of yourself.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: