Beim Osteopathen I

Ich brauchte bisher selten einen Arzt. Was ja prinzipiell gut ist, aber mir fiel auch auf, dass wenn ich einen Arzt brauchte, sich niemand wirklich Zeit für meinen vollgefressenen Körper nahm. Schwupp, war ich drin, noch schwupper war ich wieder draußen und fragte mich, ob ich es tatsächlich geschafft hatte in 122 Sekunden alle meine Beschwerden angesprochen zu haben. Wie war nochmal die Rückmeldung vom Arzt? Manchmal erinnerte mich das Ganze an eine Challenge …

Aber das war keine, es ging um meine Gesundheit.

Gut, dachte ich mir, denn ich bin jetzt in einem Alter, wo ich auch an meine Gesundheit denke. Ich rauche schon eine ganze Weile nicht mehr, was mir aber das Übergewicht bescherte.

Dankeschön!

Yeahhhhh …

Natürlich war ich mit Kippe nicht super schlank, jedoch auch nicht annährend so speckig wie ohne Zigarette. Nein, natürlich habe ich nicht wieder angefangen zu paffen, nein, ich genoss das gute Essen. Bis mir nur noch 8,257% meines Kleiderschrankes passte.

Dann war Schluss. Stimmt so nicht, Schluss war erst, als nur noch 5% passten. Ich schwör!

Ich würde wohl nie wieder was essen, dachte ich und da ich endlos viele Diäten ausprobierte und nichts half, aß ich weiter. Logisch, oder? Ich meine Weiteressen war doch ne geniale Idee.

Irgendwann hatte ich Rückenschmerzen (nicht vom Essen) und eine gute Freundin empfahl mir ihren Osteopathen. Da sollte ich mal hin. Der nimmt sich richtig Zeit für dich. Ich sah alle meine vorhandenen und nichtvorhandenen Probleme ernstgenommen und machte einen Termin für mich und meinen Mann, schließlich hat er auch Rücken. Wie alle. Alle haben Rücken. Ich kenne keinen ohne Rücken. (Wortspiel) Okay, ich kenne niemanden, der keine Schmerzen im Rücken hat. Seht ihr, ist nicht mal halb so komisch wie der Satz davor.

Wir Frauen sind ja soooo sozial. *Fürs Foto im Socialmagazin posier … 

Jut, genug im Rampenlicht, zack Termin war da, hingefahren.

Ehemann war zuerst dran und ich las eine Stunde lang fürchterliche Frauenzeitschriften im Wartezimmer. In dieser einen Stunde wurde mir folgendes empfohlen:

8 kg in 3 Tage – So einfach geht das!

4 kg in 1 Tag  – Die Sauerkrautdiät

6 kg in 4 Monaten – Die Schneckendiät

0 kg fürs ganze Leben – Die ich fange erst gar nicht an Diät.

Sagt mal, was stimmt denn mit diesen Zeitschriften nicht? Das sind keine Frauenmagazine, oder denken wir ausschließlich an Hungern, Hungern und Hungern? Als ich mich darüber genug aufgeregt hatte, nahm ich weiterhin wahr, dass sich anscheinend alle Stars gerade vom Partner trennten. Muss wohl am Wetter liegen, dachte ich und mir war klar, dass sich niemand von niemandem trennte. Die berichten über diesen ganzen Mist nur, weil es die Auflagen erhöht. Das wäre so, als wenn ich auf Arbeit immer sage, dass ich arbeite, es aber nicht tue, dennoch mehr Geld verdiene als alle anderen.

Nicht, dass es das nicht geben würde, denke ich und werde in dieser so wichtigen Erkenntnis reingerufen, während mein Mann mir entgegen kommt.

Coming soon. Part II

Veröffentlicht von Vielverwinkelte

Lyrik berührt Moderne.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: