Für mehr ist es zu heiss

Ich schrüb so gern Gedichte,
kocht ich nicht im Sonnenlichte.
Würd ich auch gern an Versen feilen,
tropft nur die Stirn auf meine Zeilen.
Ich schwitze wie ein wildes Tier.
Von meinen Säften, wellt sich das Papier.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: