Grenzen

Und dann gehst du deinen Weg, weil du ihn gehen musst und willst. Der rote Faden liegt bereits, du greifst ihn lediglich auf. Machst anfangs dies und das, bis du findest, was zu dir gehört, was dich glücklich macht und was dir zeigt, wer du bist und was du kannst. Mach jedoch nie den Fehler zu erwarten, dass andere, selbst die eigene Familie einen scharfen Blick für dich und diesen Weg haben. Das wird nicht passieren.

Zweifle nicht an dir, es sind ihre Grenzen.

Nicht deine.

Veröffentlicht von Vielverwinkelte

Lyrik berührt Moderne.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: