Plätzchen

Die Teigrolle die zwischen uns hin und her gerollt wurde, war der wichtige Teil unseres Gesprächs ohne Worte. Der rohe Teig war unsere Verbindung, eingeschneit mit Mehl in diesem schweigenden Moment. Dazu die Musik deiner Hände, die mir das Gefühl gab dein Komplize zu sein. Diese Fährte die deine Fingerspitzen im Mehl hinterlassen haben! Als ob zwei Tiere im Schnee getanzt hätten, bis du die beste Stelle gefunden hast, um dort ein Plätzchen auszustechen, aus dem Grundteig und dem sandigen Geräusch zu dem sich Sterne bildeten. Wir haben gelacht, als ob deine Hände einen Witz erzählt hätten, und vielleicht weil alles was du da getan hast, dass das vielleicht ein Gleichnis war, in dem das Mehl die selbe Bedeutung hatte, wie der Schnee, der im selben Moment vor dem Fenster rieselte, während die Schuhabdrücke der Menschen ebenso Plätzchen aus den weißen Straßen gestochen haben. Wie sich so alles verkleinert hat, uns uns näher zusammenbrachte, und dann dieser Geruch, der so deutlich machte, wie es überall sein sollte, und ich liebte deine Hände so, so kindlich sehr.

10 Kommentare zu „Plätzchen

      1. Ich schreibe sowieso immer. Das hat mit meiner Onlinepräsenz nichts zu tun. Ich habe nur dem hier den Rücken gekehrt. Auch jetzt bin ich nur deswegen wieder da, weil ich diesen Blog gemeinsam mit einer Freundin führe, die ich sehr zu schätzen gelernt habe.

        Ich hoffe es geht dir gut?

        Gefällt 1 Person

  1. das hier meinst du, vermute ich.
    ja, dass du auch außerhalb des blogs schreibst, das dachte ich mir schon. ist bei mir auch so.
    um den gekehrten rücken ging es (mir hier) ja. und dass ich es schön finde, dass du wieder
    schreibst. wenn du hier nun zu zweit schreibst irritiert mich das etwas. wie kann ich eure
    beiträge erkennen, damit ich weiß, wem ich gerade schreibe?
    ob es mir gut geht. jein. ich habe frei, meine miezekätzchen sind hier bei mir, wir müssen nicht
    hunger leiden, es ist schön und warm hier, ich habe meine kunst und gedichte. aber was gerade
    geschieht betrübt mich.
    wie geht es dir?

    Gefällt 1 Person

    1. Sollte das nicht dabei stehen, wer gerade was geschrieben hat? Oder täusche ich mich jetzt sehr?

      Mir geht es ziemlich gut. Es passiert nur in letzter Zeit wirklich, wirklich viel. Was ja nichts Schlechtes ist. 🙂

      Gefällt 1 Person

    2. Ps: Ich habe nur nachgehakt, weil viele Menschen fragen wie es dir geht, und dann gar nicht die Antwort abwarten. Ich wollte nicht irgendwie auch so rüberkommen.

      Es war sehr lieb gemeint.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: