Um den Abgrund

Wir haben um den Abgrund herumgeredet und grundlosen Alkohol getrunken. Eine erdige Note Tristesse passt gut zu dem Abgang von Berührungen, die nicht nach innen dringen. Du warst noch da, aber deine Augen waren schon weg. In ihnen brannte noch Licht, aber niemand war mehr zuhause. Sex war bei uns wie Schach mit unseren Körpern. Der harmloseste Teil von mir wurde am gefährlichsten. Ich küsste dir immer wieder die Gedanken aus dem Kopf, und was wir fühlten war wie Strom, der von unserer Haut geleitet wurde. Wir fickten uns in eine andere Welt. Nicht weil wir geil gewesen wären, sondern weil es der einzige Teil von uns war, der noch funktionierte. Mir tat es leid. Dir tat es leid. Aber statt etwas zu sagen, stöhntest du mir in den Mund, und ließt mich deine Traurigkeit schmecken. Deine ganze Seele tropfte von meinem Schwanz.

4 Kommentare zu „Um den Abgrund

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: